Gemeindevertretersitzung im Juli 2021

Wir haben angefragt, wann mit der Erneuerung des Zaunes am Spielplatz Schäferberg gerechnet werden kann und ob es seitens des Kreises schon Pläne für eine Instandsetzung der K 34 gibt. Hier die Antwort zum Zaun und die Antwort zur K 34.

In den vorangegangenen Bauausschusssitzungen haben wir eingehend über den Bebauungsplan 32 Mönchehof Süd und dem Bebauungsplan 31 Südliches Hopfenfeld diskutiert.

Das Ziel der nachträglichen Aufstellung des B-Planes 32 ist,  eine Struktur zur Lenkung und Fortschreibung der künftigen baulichen Entwicklung zu schaffen. Wir waren überrascht, dass 90 Prozent der Anwohner in dem Bereich des B-Plans Mönchehof Süd ihr Gartenland als Gartenland behalten möchten und eine Hinterbebauung ausschließen. Wir respektieren diesen mehrheitlichen Bürgerwunsch. Jedoch ist damit eine Bebauung nur noch mit einer Ausnahmegenehmigung möglich. Alle Gemeindevertreter stimmten der Beschlussvorlage zu.

Der B-Plan 31 Südliches Hopfenfeld ist erforderlich, weil ein Investor das Gelände kaufen möchte und darauf vier Mehrfamilienhäuser und - nach den neuesten Panungen - auch Einfamilienhäuser errichten möchte. Ursprünglich war anstelle der Einfamilienhäuser eine Nutzung als Gewerbegebiet vorgesehen. Uns war wichtig, dass das Baurecht für eine spätere Fuß-Radwegbrücke im Bereich der Bahnquerung erweitert wurde, die Mehrfamilienhäuser nicht höher als 9,50 gebaut werden dürfen und keine Versiegelung mit Steingärten erfolgen darf. Auch hier gab es eine einstimmige Zustimmung. 

Die Finanzierungszusage für die nächsten 10 Jahre zum neuen Buslinienbündel, bei dem Espenau mit den Linien 47, 100 und 172 eingebunden ist, erfolgte auch einstimmig. Weiter gab es den Bericht des Gemeindevorstandes zum Haushaltsvollzug.

Über das  Bürgerbegehren gegen das Baugebiet "Hinter dem Haagen" informierte der Bürgermeisters und gab zusätzlich bekannt, dass 499 Unterschriften zum Ablauf der Frist vorgelegt wurden. Diese werden jetzt auf Gültigkeit geprüft und in der nächsten Gemeindevertretersitzung im September wird entschieden, wie damit umgegangen wird. 

Mit der Änderung des Hessischen Kinder- und Jugendgesetzbuches wird es Auswirkungen auf die Personalplanung der Espenauer Kindertagesstätten geben. Es müssen Stellenanteile für die ständige Vertretung der Kita-Leitungen geschaffen werden. Genaue Zahlen dazu wird zum Haushalt 2022 geben. Hierüber informierte der Bürgermeister ebenso wie über das Entwicklungskonzept der Bürgermeister im Altkreis Hofgeismar /Nördliches Kassel, s. hierzu Bericht HNA

Protokoll der Gemeindevertretersitzung