Gemeindevertretersitzung im Dezember 2018

Ein Großteil der 10 Tagesordnungspunkte wurde schnell beschlossen. Für Diskussion im Vorfeld sorgte der Entwurf des Bebauungsplanes für das neue Baugebiet "Am Lehrlingsgrund" und unser Antrag zum geplanten Bahnprojekt "Kurve Kassel".

HNA zur Änderung der Friedhofssatzung

Die Abstimmung über den Nachtragshaushalt für das Haushaltsjahr 2018 war im Grunde die Anpassung an die tatsächlichen Gegebenheiten. Das Ergebnis bleibt positiv und damit der Haushalt ausgeglichen, erläuterte Bürgermeister Carsten Strzoda. 

Neue Bebauungspläne

Die Erweiterung der Bebauung am Feldscheideweg und an der Reithalle/Holzhäuser Straße sahen alle Gemeindevertreter positiv und stimmten der Auslegung des Bebauungsplanes zu. 

Ebenso wurde einstimmig für den Entwurf des Bebauungsplanes für das neue Baugebiet "Lehrlingsgrund gestimmt. In den vorher stattgefunden Ausschusssitzungen wurde hauptsächlich über die Anbindung des Baugebietes über einen Kreisverkehr diskutiert.

Kreisverkehr geplant

Unser Ziel war es, hier eine kostengünstige Zufahrt - wie am Lindenring - in den Bebauungsplan zu bringen. Seitens der Gemeinde und der Planungsbüros wurde eine Kreisellösung bevorzugt. Die optimale Kreisellösung mit kompletter Anbindung des Schäferberges ist aus Kostengründen kaum zu realisieren.

Der Entwurf des Bebauungsplanes sieht nun eine Kreisellösung vor. Wie diese letztendlich gebaut wird, soll zu einem späteren Zeitpunkt erarbeitet und entschieden werden.

Sicherheit geht vor

Wir haben dem zugestimmt, weil zwei wichtige Argumente für die Kreisellösung sprechen. Zum einen ergibt sich dadurch eine optimale Verkehrsberuhigung für den Weimarer Weg und er bringt die Kinder aus dem Neubaugebiet sicher über die Straße zur Bushaltestelle und zum Spielplatz am Schäferberg. 

Alternativen zur "Kurve Kassel" finden

Unser Antrag, dass der Gemeindevorstand beauftragt wird, ein Konzept gegen die geplante "Kurve Kassel" zu erarbeiten, stieß nicht auf allgemeine Zustimmung. Es wurden seitens der SPD Fraktion Formulierungen bemängelt, die man ganz einfach hätte streichen können.

Letztendlich stellte die SPD Fraktion den Antrag, unseren Antrag erstmal in den Ausschuss zu verweisen. Es wurde abgestimmt und mit 11 zu 9 Stimmen wurde entschieden, dass der Ausschuss sich im Januar damit befassen wird, bevor dann die Gemeindevertreter darüber entscheiden.